Benutzerspezifische Werkzeuge

Ausbildung zur/m Erzieher/-in

Zugangsvoraussetzungen:

Mittlerer Schulabschluss, berufliche Vorbildung und ein ärztliches Zeugnis über die gesundheitliche Eignung für den Beruf


Mittlerer Schulabschluss*:

  • Realschulabschluss oder

  • Berufsschul-/Berufsfachschulabschluss oder

  • Fachschulreife oder

  • Oberstufenreife eines Gymnasiums oder

  • Abschlusszeugnis einer mindestens 3-stufigen Wirtschaftsschule oder

  • ein vom Kultusministerium als gleichwertig anerkannter Abschluss, z.B. eines anderen Landes.


berufliche Vorbildung:

  • eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem sozialpädagogischen, pädagogischen, sozialpflegerischen, pflegerischen oder rehabilitativen Beruf mit einer Regelausbildungsdauer von mindestens zwei Jahren oder

  • eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf und erfolgreich abgeschlossenes einjähriges Sozialpädagogisches Seminar in sozialpädagogischen Einrichtungen nach der Schulordnung für die Fachakademien für Sozialpädagogik oder

  • ein zweijähriges erfolgreich abgeschlossenes Sozialpädagogisches Seminar in sozialpädagogischen Einrichtungen für die Fachakademien für Sozialpädagogik oder

  • eine einschlägige berufliche Tätigkeit von mindestens vier Jahren.


Bewerber mit einer anderen Muttersprache als Deutsch müssen außerdem nachweisen, dass sie über hinreichende Deutschkenntnisse in Wort und Schrift verfügen.

 * Neu! : Es können künftig staatliche geprüfte Kinderpfleger/innen, die die Ausbildung vor dem Schuljahr 1989/90 abgeschlossen haben und in ihrem Beruf mindestens sieben Jahre tätig waren, auch ohne mittleren Schulabschluss in der Fachakademie aufgenommen oder zur Abschlussprüfung für andere Bewerber zugelassen werden, wenn sie erfolgreich eine Einstufungsprüfung abgelegt haben.

 

Dauer und Verlauf der Ausbildung:

Die Dauer der Ausbildung in Vollzeitform beträgt drei Jahre, davon entfallen zwei Jahre auf das Studium an der Fachakademie und ein Jahr auf das Berufspraktikum.

1. Studienjahr*: Fachtheoretische und fachpraktische Ausbildung überwiegend als Unterricht an der Fachakademie, begleitet von Praxisphasen (Praktika in Kindertageseinrichtung, Grundschule, Freizeitpädagogik) 

2. Studienjahr*: Fachtheoretische und fachpraktische Ausbildung überwiegend als Unterricht an der Fachakademie, begleitet von Praxisphasen (Heilpädagogische Arbeitsfelder, Projektpraktikum); mündliche und schriftliche Abschlussprüfung am Ende des zweiten Studienjahres.

Berufspraktikum: Vorrangig praktische Ausbildung, begleitet durch regelmäßige Seminarveranstaltungen an der Fachakademie. Praktische Prüfung und Kolloquium durch/an der Fachakademie am Ende der Praktikumsphase
    Abschluss: „Staatlich anerkannte Erzieherin/Erzieher“  

  * Vollzeitform. Das Schuljahr richtet sich nach dem offiziellen bayerischen Schulkalender, das erste
     Halbjahr gilt als Probezeit.

 

Fächer:

Pflichtfächer: Pädagogik/ Psychologie/ Heilpädagogik, Sozialkunde/Soziologie,
Mathematisch-naturwissenschaftliche Erziehung, Ökologie/Gesundheitserziehung, Recht und Organisation, Literatur- und Medienpädagogik, Deutsch, Englisch, Theologie/Ethik/Religionspädagogik nach Konfession, Praxis- und Methodenlehre mit Gesprächsführung, Kunst- und Werkerziehung, Musik- und Bewegungserziehung, Sozialpädagogische Praxis

Übungen: Unterrichtsangebote im Sinne von Wahlpflichtfächern, z.B. Krippenpädagogik, Theaterpädagogik oder Ernährungspädagogik.

Freiwilliges Zusatzfach: Mathematik (zum Erwerb der allgemeinen Fachhochschulreife)

 

 

Zusätzliche Abschlussmöglichkeiten:

Der erfolgreiche Besuch der Fachakademie für Sozialpädagogik bietet neben dem Abschluss als staatlich anerkannte Erzieherin folgende zusätzliche Abschlussmöglichkeiten:

Fachgebundene Fachhochschulreife: bei erfolgreichem Ablegen einer Ergänzungsprüfung im Fach Englisch

Allgemeine Fachhochschulreife: bei erfolgreichem Ablegen einer Ergänzungsprüfung im Fach Englisch plus dem erfolgreichen Besuch des Zusatzfaches Mathematik

Fachgebundene Hochschulreife: Gesamtnotendurchschnitt von 1,5 oder besser in Abschlussprüfung und Ergänzungsprüfung

 

 

Kosten:

Die Fachakademie für Sozialpädagogik ist staatlich und somit schulgeldfrei.
Kosten entstehen für:
  • Umlage für schulischen Verwendungszweck 42,- € pro Jahr
  • Lehrfahrten und Fachvorträge ca. 100,- € pro Jahr

 

Angebote:

Ein modern ausgestattetes Schülerinnenwohnheim ist vorhanden. Auf Wunsch kann evtl. ein Einzelzimmer vergeben werden. Unterkunft mit Verpflegung pro Schuljahr im Doppelzimmer 320,- € / EZ 390,- € pro Monat (zahlbar 11 Monate von September bis einschließlich Juli).
Externe Schülerinnen können am Mittagstisch teilnehmen.


==> zur Anmeldung