Benutzerspezifische Werkzeuge

Spanisch

Warum Spanisch als zweite Fremdsprache?

Das überzeugendste Argument dafür an der BOS eine zweite Fremdsprache zu lernen ist wohl folgendes: Man braucht sie für das allgemeine Abitur.

Aber für welche Sprache soll man sich entscheiden? Latein, Französisch oder Spanisch?
Was man mit Sicherheit sagen kann, jede Sprache hat ihre Vorteile. Welche Sprache aber als zweite Fremdsprache geeignet ist hängt von den individuellen Interessen, Fähigkeiten und Zukunftsplänen eines Schülers ab.


Hier ein paar allgemeine Gründe, warum Spanisch geeignet sein könnte:
 
- Spanisch ist eine der weltweit meistgesprochenen Sprachen. Offiziell wird sie in 20 Staaten gesprochen. Das heißt egal ob man in Europa bleibt, oder über seine Grenzen hinaus geht man kommt definitiv weiter.
Flagge_1.jpg
 
- Spanisch ermöglicht uns einen Einblick in viele verschiedene Kulturen: Durch seine weite Verbreitung lernt man durch Spanisch eine Vielfalt unterschiedlicher Menschen, Gesellschaften und Traditionen kennen und kann sich auch auf politischer und geschichtlicher Ebene weiterbilden.
- Spanisch spielt auch in Kunst, Literatur, Film und Musik eine wichtige Rolle. Egal ob man „Don Quijote“ einmal im Originalen lesen will, Bewunderer von Picasso oder Gaudi ist, oder mal mitsingen möchte, wenn Lieder von Enrique Iglesias im Radio laufen – Spanisch ermöglicht einen unvergleichlichen Einblick in all diese Dinge. 
- Spanisch wird zukünftig auch auf dem Arbeitsmarkt immer wichtiger werden. Viele lateinamerikanische Staaten sind im Aufschwung, wodurch Spanisch seine Position im internationalen Geschäftsleben noch weiter festigen wird.
Wenn man plant zukünftig noch weitere Sprachen zu lernen, ist Spanisch eine gute Basis. Bei Französisch, Italienisch und sogar Russisch können einem seine Spanischkenntnisse weiterhelfen.
 
Spanischunterricht an der BOS Miesbach:
 
GA_1.jpg
Immer noch am Überlegen? Vielleicht helfen euch ein paar Fakten über unseren Spanischunterricht weiter:
Wie auch Französisch und Latein hat man Spanisch vier Unterrichtsstunden pro Woche. Auch hier gilt: Mit 4 Punkten am Abschluss der 13.Klasse hat man das allgemeine Abitur in der Tasche.                                            
    
  
 
Der Spanischunterricht bei Frau Moritz beinhaltet neben den normalen Unterrichtseinheiten vor allem folgendes:
 
- Lernen von Wortschatz und Grammatik durch Hörverstehen, Kurzfilme und Musikvideos
Schattentheater_1.jpg
- Verbesserung unserer kommunikativen Fähigkeiten durch kreative Rollenspiele und Gruppenarbeiten
- Einblick in kulturelle und geschichtliche Hintergründe durch Projekte, wie unser Schattentheater über „Spaniens Weg in die EU“ oder unsere Plakatgestaltung für den „Tag der Toten“ in Lateinamerika
 

Umfassend anwenden konnten wir unsere Spanischkenntnisse schließlich auf unserer Studienreise nach Barcelona im März 2017.

Mal aus der Schülerperspektive betrachtet:

„Ich finde, dass sich Spanisch als zweite Fremdsprache, vor allem für die Schüler, die bisher nur Englisch kennen gelernt haben, in Wortschatz, Grammatik und Aussprache besonders anbietet. Man kommt mit Spanisch in vielen Ländern weiter und freut sich, wenn man sich mit Muttersprachlern nicht nur auf Reisen, sondern auch an Schulen, Universitäten und in seiner Freizeit hier in Deutschland unterhalten kann!“ (Pia Kruszewski; BOS 13; 2017)

Und? Konnte das euch bei der Entscheidung weiterhelfen? Egal für was ihr euch nun entscheidet, wir freuen uns auf euch!