Benutzerspezifische Werkzeuge

Berufsvorbereitung/Berufsintegration

 

 

Kooperatives Berufsvorbereitungsjahr – BIJ/k gefördert mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF)

Das kooperative Berufsintegrationsjahr richtet sich an berufsschulpflichtige Jugendliche, die (noch) nicht voll ausbildungsreif sind oder aus anderen Gründen keinen Ausbildungsplatz finden konnten. Durch die Vermittlung berufsfeldbezogener, fachtheoretischer Kenntnisse in der Berufsschule, Sprachförderung, einen hohen Anteil betrieblicher Praxis sowie einer sozialpädagogischen Betreuung soll bei den Jugendlichen die Ausbildungsreife verbessert werden. Dadurch sollen diese Jugendlichen vorrangig in eine Berufsausbildung hilfsweise zumindest in eine dauerhafte Beschäftigung geführt werden. Teilnehmer ohne Mittelschulabschluss erhalten die Möglichkeit, diesen nachzuholen.

Diese Maßnahme wird durch finanzielle Mittel des Europäischen Sozialfonds gefördert.

Zuständig:    Frau Evi Pfeffer, Oberstudienrätin
                     Kooperationspartner: Kolping Bildungsagentur

 

Kooperative Berufsintegrationsklasse – BIK2

Diese Berufsintegrationsklasse richtet sich an junge Asylbewerber und Flüchtlinge mit erhöhtem Förderbedarf. Das Projekt stellt ein neues Angebot der beruflichen Schulen dar. Es ergänzt das bewährte Angebot der Berufsschule und macht es für eine neue Zielgruppe zugänglich, nämlich für Jugendliche, die ohne ausreichende Deutschkenntnisse und mit sehr unterschiedlicher Vorbildung zu einem späten Zeitpunkt in das Bayerische Bildungssystem einmünden.
Inhalt der BIK – Klasse ist insbesondere der intensive Spracherwerb und eine Deutschförderung als Schlüsselqualifikation zur Teilhabe am Erwerbsleben. Neben der Vermittlung mathematischer, allgemeinbildender und integrationswirksamer Inhalte erfolgt auch eine sozialpädagogische Unterstützung der Jugendlichen.
In der BIK2 - Klasse sollen die Schüler die Ausbildungsreife erlangen
. Dazu leisten die Jugendlichen neben dem schulischen Unterricht diverse betriebliche Praktika ab. Dabei erfolgt eine intensive sozialpädagogische Betreuung durch den Kooperationspartner.

Voraussetzung für den Besuch ist das Sprachniveau A2 in Deutsch.

Zuständig:    Frau Evi Pfeffer, Oberstudienrätin
                     Kooperationspartner: Kolping Bildungsagentur